Vitamin-D-Mangel ist assoziiert mit Fortschreiten einer Arthrose des Kniegelenkes

In einer im Oktober 2014 im Journal of Nutrition (American Society for Nutrition) veröffentlichten Studie von Zhang et al. konnten die Autoren herausarbeiten, dass Patienten mit einem niedrigen Vitamin-D Spiegel (25(OH)D < 15 μg/L) ein mehr als zweifach erhöhtes Risiko des Fortschreitens einer Kniearthrose haben.

Diese Ergebnisse zeigen neben anderen Faktoren der Arthroseprävention auch die Bedeutung der Ernährung und des Hormonstatus.

Exzellente Überlebensrate von hybrid-fixierten Kniegelenkendoprothesen

Eine aktuelle im November im Orthopaedics veröffentlichte Studie (McLaughlin JR, Orthopaedics 2014) zeigt eine Überlebensrate von hybrid-fixierten Kniegelenken von 99% nach 16 Jahren. Hybrid-Fixierung bedeutet hier, dass die Komponente des Oberschenkels zementfrei eingebracht wird, während die Komponente für den Unterschenkel zementiert wird. Durch diese Technik ist ein kleinerer Zugang im Sinne des minimal-invasiven Operierens möglich.

 

Hohes Risiko eines erneuten Kreuzbandrisses in den ersten zwei Jahren nach OP

In einer im April 2014 im American Journal of Sports Medicine veröffentlichten Studie konnten die Autoren Paterno et al. herausarbeiten, dass in den ersten zwei Jahren nach einer vorderen Kreuzbandplastik und erfolgreicher Wiederaufnahme des Leistungssportes das Risiko einer erneuten Kreuzbandverletzung  deutlich erhöht ist im Vergleich zu den Sportlern des Bereiches ohne vorherige Operation. Außerdem konnte gezeigt werden, dass auch die nicht verletzte Seite bei den weiblichen Patienten ein erhöhtes Risiko einer Kreuzbandverletzung aufweist.

Dies betont einmal mehr den Stellenwert des präventiven Trainings nach Kreuzbandoperationen, um hier Propriozeption und Motorik entsprechend zu schulen.

Sport bei chronischem Rückenschmerz

A. Ribaud hat in einer Metaanalyse (Ann Phys Rehabil Med 2013) medizinische Artikel von 1990-2011 ausgewertet, die sich mit Sport und Sportempfehlungen bei chronischem lumbalen Rückenschmerz (chronic low back pain) beschäftigen. Als generelle Empfehlungen konnten Aktivitäten wie Schwimmen, Gehen und Radfahren bei moderater Intensität herausgearbeitet werden. Unterschiedliche Ergebnisse brachten Sportarten wie Reiten, Gymnastik, Golf und Laufen. Hier sollte bei geringerer Intensität trainiert werden. Alle Sportarten sind individuell zu beurteilen, und zwar nach bisheriger Sporterfahrung und persönlichem Leistungslevel.

Prävention von Kreuzbandverletzungen

Vordere Kreuzbandverletzungen sind häufige Sportverletzungen bei Sportarten wie z.B. Fußball und Skiabfahrt. Frauen haben in diesen Sportarten ein deutlich höheres Risiko eine Kreuzbandverletzung zu erleiden, was multifaktoriell durch Faktoren wie Hormonstatus, Bandstärke, neuromuskuläre Kontrolle etc. bedingt ist. Da die Sportarten mit einem hohen Verletzungsrisiko bekannt sind, stehen Präventionsprogramme im Vordergrund, die Balance, Kraft, Beweglichkeit und neuromuskuläre Koordination adressieren.

Wearables, Lifeband Touch

Die Firma LG hat auf der diesjährigen CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas das Fitness-Armband ‚Lifeband Touch’ vorgestellt, welches über spezielle Kopfhörer den Herzschlag aufzeichnet. Verbunden mit einem Smartphone und der entsprechenden App können weitere Parameter wie Strecke, Kalorien und Geschwindigkeit abgelesen werden. Bisher notwendige Brustgurte zur Bestimmung der Herzfrequenz und der idealen Trainingsintensität entfallen damit.

Aktuelles aus der Orthopädie